Berichte JHV 2021 (Text)

Bericht des kommissarischen ersten Vorsitzenden – Klaus Glaesner

Nach der abgesagten JHV im vergangenen Jahr arbeitete der Vorstand an der Möglichkeit, eine digitale JHV in einfacher Form durchzuführen. Nach Vorschlägen von Christian Rohner wurden zunächst einmal die Berichte der Abteilungen auf die Homepage gestellt. Später kamen dann die weiteren Ideen dazu, inklusive der Möglichkeit einer Abstimmung über die Homepage. Nach dem ersten „Sportverbot durch Corona“ konnte im Juni der allgemeine Sport wieder beginnen, endete dann aber, zumindest in der Sporthalle, wieder im Juli. Manche Abteilungen nutzten den Sommer immerhin und trafen sich draußen. Ende August war dann der Hallensport unter großen Auflagen wieder möglich. Dazu habe ich vier unterschiedliche „Hygieneregeln“ für die diversen Abteilungen geschrieben und beim Landkreis genehmigen lassen. Doch schon im November kam wieder das offizielle „Sportverbot“ und hält bis heute an. Über verschiedene Kanäle (z.B. Whats-App) ging die Kommunikation unter den Sportlern weiter. Die Vorsitzenden konnten sich allerdings auch um zwei positive Ereignisse kümmern. Zum einen bekamen wir eine großzügige Spende von der Volksbank im Rahmen des Gewinnsparens von ca. 1000,-€. Zum anderen beteiligten wir uns an der Aktion „Scheine für Vereine“ der REWE-Gruppe in unserem „Nahkauf“. Der Erfolg war mit fast 3500 Scheinen super gegeben. Bei beiden Aktionen konnten wir wertvolle Sportgeräte für mehrere Abteilungen erhalten. Beschäftigt hat uns auch der Abriss der „Jerry Cotton Brücke“ und wir wurden von der Bahn und dem Bürgermeister in die Aktion mit eingebunden. Somit hat die Initiative unseres „Senioren Senats“ doch einen positiven Nachklang, denn es wird eine Gedenktafel und eine Bank zur Erinnerung an die Filmaufnahmen zu Jerry Cotton an Ort und Stelle geben. Ab Januar bereitete der Geschäftsführende Vorstand diese „2.Digitale JHV“ vor.  


Bericht des stellvertretenden Vorsitzenden – Rüdiger Dietrich

Mitgliederentwicklung beim SC Bodenfelde 1970 e.V.

Mitgliederbestand am 31.12.2020:     525                alt:      538  (2019)

davon   243  weibliche     und       282    männliche      Mitglieder

Ausgetreten :   22               Eing1etreten: 9 (Fitness + Tanz, Kinderturnen,)

Gründe für den Austritt:           „Ich mache im Augenblick keinen Sport“ (meist
                                                           Jugendliche)

                                                           Gesundheitliche Gründe

                                                           Mitglied verstorben

                                                           Wenig Zeit für Sport

                                                          Umzug / Ausbildung

Aktueller Mitgliederbestand:                525  Mitglieder                            

Leider müssen wir wieder eine Verringerung der Mitgliederzahl zur Kenntnis nehmen. Ich glaube aber, dass sich der Kooperationsvertrag mit Progress positiv auf die Mitgliedszahlen auswirkt, sonst hätten wir mehr verloren.

Aktueller Stand Sportplatz

Im ersten Halbjahr 2020 sollte eigentlich die 1. Herren und die Alte Herren des FC Weser sowie die C- Jgd. der JFG Weser/Schwülme (unter der Leitung von Oliver Metje) in Bodenfelde spielen.

Aber bevor die Spielsaison begann, wurden die Sportanlage wegen des Coronavirus gesperrt.

Nach den ersten Lockerungen wurde auch wieder unter entsprechenden Hygienebedingen trainiert und es gab 2-3 Testspiele.

Nach der Sommerpause trainierte nur noch die Alte Herren und die B- Jgd der JFG Weser/Schwülme in Bodenfelde. Die B-Jgd spielte auch bis zu den Herbstferien auf der Sportanlage.

Arbeitseinsätze konnten wegen der „Corona- Bedingungen“ nicht durchgeführt werden.

So haben die Sportkameraden Horst Wuttke, Peter Lantellme´ und ich den Sportplatz und die Außenanlage so gepflegt, wie es unsere Zeit erlaubte.

Bei den Testspielen halfen Birgit Nolte und Andreas Don bei der Betreuung der Zuschauer.
Bei allen Helfern möchte ich mich für ihren Einsatz bedanken.

Im Herbst 2020 haben einige im Vorstand darüber nachgedacht, wie der Duschbereich im Sportheime saniert und der Sportplatz renoviert werden kann. Allerdings konnten wir keine nachhaltige und größere Nutzung der Sportanlage aufführen damit auch Fördergelder fließen.

Die Unterhaltung der Außenanlage sowie die regelmäßige Reinigung des Sportheims kosten dem SC ca. 4000 – 5000€ jährlich. Das ist heutzutage durch Getränkeverkauf allein nicht mehr zu finanzieren.

Außer den Fußballern nutzen wir das Sportheim nur zu den SC- Vorstands-sitzungen und den ein oder anderen Dartsabend.

Die Schützen und die Tennissparte haben ihre eigenen Anlagen. Alle anderen Abteilungen sind in der Hans-Ulrich Fischer Halle untergebracht.

Durch vermutlich weitere Zusammenschlüsse von Fußballvereinen in der Region werden noch mehr Sportplätze zur Verfügung stehen. Für den Bereich des Jugendfußballs kann auch der Sportplatz an der Hans-Ulrich- Fischer- Halle genutzt werden.

Darum müssen sich die Mitglieder vom SC Bodenfelde, aber auch alle Einwohner von Bodenfelde, hinterfragen, ob und wie die Sportanlage am Kahlberg langfristig weiter benutzt und unterhalten werden kann.

Oder müssen wir sogar die Sportanlage aufgeben?

Das wäre nach dem 100-jährigen Jubiläum „Fußball in Bodenfelde“ im letzten Jahr sehr traurig. Der SC Bodenfelde kann es nach meiner Meinung, in der seiner aktuellen Situation auf lange Sicht nicht gewährleisten.

Dann müsste die Gemeinde über eine weitere Nutzung der Sportanlage sich Gedanken machen.

Knappe Gespräche wurden mit dem Bürgermeister schon geführt.

Wir sollten bis 2022, spätestens 2023 ein klares Konzept haben.

Deutsche Meisterschaft im Fallschirmspringen

Vom 11. -13.09.2020 fanden die Deutschen Meisterschaften im Fallschirmspringen bei tollem Wetter in Bodenfelde auf der Sportanlage an der IGS statt.

Um die Sportler und die vielen Zuschauer mit Getränken und Speisen zu versorgen haben unsere Mitglieder Bürgermeister Mirko von Pietrowski und Andreas Don in kürzester Zeit freiwillige Helfer vom SC Bodenfelde 1970 e.V. und unserem Gemeinderat generiert, die sich teilweise an allen 3 Tagen vor Ort im Verkauf von Getränken, Würstchen, Kaffee und Kuchen engagierten.

Durch diese Aktion erhielt auch dem SC Bodenfelde eine schöne Spende.

Vielen Dank an unsere Organisatoren und allen Helfern.


Bericht Darts – Rüdiger Dietrich

Auf Grund der Corona-Bedingungen konnten sich im seit Januar 2020 keine Dartsübungsabende angeboten werden.

Wir hoffen, dass wir bald wieder die Dartsanlage im Sportheim nutzen können.

Diese kann dann auch von anderen Abteilungen genutzt werden. Pfeile gibt es vor Ort und es erfolgt auch auf Wunsch eine Einweisung in den Sport.


Bericht Basketball – Klaus Glaesner

Die Hobby-Gruppe „Basketball“ startete im Januar mit viel Elan ins neue Jahr. Doch bereits nach 7 Übungsabenden kam das Aus wegen der Pandemie. Immerhin konnten wir noch im Januar unseren lustigen Abteilungsabend „Pizza und DARTS“ im Sportheim feiern. Die Sporthalle war lange gesperrt, auch in den Osterferien und danach ging es nicht ordentlich weiter. Als dann die Maßnahmen etwas gelockert wurden, kamen die Sommerferien mit weiterhin geschlossener Halle. Im September konnten wir dann noch dreimal spielen, dann kamen die Herbstferien und der nächste nationale Stillstand. So warten wir auf eine Lockerung der Maßnahmen und den Wiederbeginn der sportlichen Aktivitäten in diesem Jahr. Zur Basketball-Abteilung gehören zurzeit 16 Sportler.


Bericht Fitness und Tanz – Conny König

2020- was für ein Jahr!!!

Niemand, also wirklich niemand hat zu Beginn des vergangenen Jahres geahnt, was da auf uns alle, in Form einer harmlosen Fledermaus, zukommt. O.k., vielleicht Herr Lauterbach, aber das ist ein anderes Thema.

Hochmotiviert sind sowohl die Mittwochsdamen (Damengymnastik) als auch die Donnerstagsgruppe (BOP) ins neue Sportjahr gestartet. Schließlich galt es doch, die Kalorien der zurückliegenden Weihnachtsfeier, wieder abzutrainieren!

Dass wir dann nach ein paar sportlichen Wochen derart ausgebremst werden sollten, war und ist noch immer für uns alle ein Schock.

                                # CORONA IST DOOF!

Nun lautete die Devise, sich allein fit zu halten, gesund zu bleiben und dabei die gute Laune nicht zu verlieren.

Von Mitte März bis Ende Mai ruhte unser Trainingsbetrieb leider, aber DANN….

Am 28.Mai 2020 erfolgte der Re-Start 2020 und das mit großem Erfolg.

Der Wetter-Gott meinte es gut mit uns, außerdem sind wir ja nicht aus Zucker, so dass wir unser Training aus Hygiene- und Vorsichtsgründen kurzerhand nach draußen auf den Hartplatz neben die Halle verlegt haben.

Dort konnten wir mit Abstand, und dadurch mit einem guten Gefühl, endlich wieder gemeinsam Sport treiben.

Für mich war es eine große Freude zu sehen, wie glücklich alle Teilnehmerinnen waren, nicht nur, dass es endlich wieder los ging, sondern, dass wir uns wiedersehen konnten.

Aus Kursteilnehmerinnen sind im Laufe der Jahre echte Freundinnen geworden!

Die Frischluftstunden wurden super angenommen, so dass wir an beiden Kurstagen jeweils ca. 15-20 Teilnehmerinnen am Start hatten. Die genauen Zahlen können gerne anhand der Corona Kontakt Listen eingesehen werden.

Und dann kam der Sommer und damit die Ferienzeit. Und was machen wir? Die Bikinifigur riskieren? Nix da, wir machen einfach weiter! Als kleines Dankeschön an unsere Teilnehmerinnen haben wir die Sportstunden auch in den Sommerferien angeboten.

An dieser Stelle ist ein ganz großes Dankeschön an Annegret und Vera angebracht, die uns mit viel Engagement, sportlich durch den Sommer geleitet haben.

Nach den Ferien haben wir unsere Kurse im Freien einfach beibehalten, bis es dann Ende September doch zu dunkel und letztlich auch zu kühl wurde. Ich bin mir jedoch sicher, dass wir auch im Jahr 2021 und den folgenden Jahren, wann immer möglich, davon Gebrauch machen, die Kurse an der frischen Luft abzuhalten. Es ist schon kurios, dass es erst eine weltweite Pandemie braucht, um auf die Idee zu kommen, die Sporteinheiten aus der teilweise doch stickigen Halle nach draußen zu verlegen. Echt verrückt!

Im Herbst eröffnete sich für uns eine Möglichkeit unser Sportangebot zu erweitern. Zoe Jürke, Yogalehrerin, hatte Interesse einen Kurs beim SC Bodenfelde anzubieten. Wir ergriffen die Chance, suchten einen passenden Raum, erarbeiteten ein Hygienekonzept und starteten noch in den Herbstferien. Leider fand der Kurs, der sehr gut angenommen worden ist, nur zwei Mal statt.

Die Euphorie, die hoffentlich in meinem Bericht erkennbar ist, wurde durch die 2. Welle und den daraus resultierenden 2. Lockdown jäh ausgebremst.

                       # CORONA IST IMMER NOCH DOOF!

Aber wir lassen uns nicht unterkriegen, so!

Neues Jahr, neues Glück. Und hier wird aus dem Rückblick ein kurzer Ausblick in das Jahr 2021.

Noch etwas holprig und teilweise auch – ungewollt – amüsant, sind wir seit dem 21.Januar 21 einmal wöchentlich per Zoom im heimischen Wohnzimmer sehr sportlich und mit hoher

Teilnehmer* innen Resonanz am Start. (Das Gendern macht hier tatsächlich Sinn, habe ich doch den Eindruck, der eine oder andere Partner sportelt im Hintergrund mit ;-))

Auch dafür vielen Dank an unsere Kursleiterinnen Annegret und Vera und unseren „technischen Leiter“ Stefan Brauns.

Zusammenfassend bleibt zu sagen, dass wir es geschafft haben, sportlich durch das doch schwierige Jahr zu kommen, und dass wir uns dabei nicht verloren haben, sondern eher noch zusammengewachsen sind.

Wir haben keine Vereinsaustritte hinnehmen müssen, sondern haben vielmehr noch neue Mitglieder dazu gewinnen können. Auch keine Selbstverständlichkeit in diesen schwierigen Zeiten.

Auch die Kinder- und Jugendgruppe „Ladylike“ der Abteilung wurde durch den Lockdown ausgebremst. Die Gruppe traf sich bis zum ersten Lockdown und dann wieder nach den Sommerferien bis zum zweiten Lockdown. Nach dem Signal, es darf wieder losgehen, waren wir skeptisch, wie viele Kinder kommen. Gibt es Ängste bei den Eltern?

Zu unserer großen Freude, war dies nicht der Fall. Alle waren glücklich, dass sie wieder tanzen, spielen und Sport treiben dürfen. Ein großes Dankeschön an Mailin Don und Nike Eßner für ihren Einsatz.

Wir hoffen, dass wir alle bald wieder, wie gewohnt gemeinsam Sport treiben dürfen.

Daher lautet unser Motto nun:

                  # CORONA, DU KANNST UNS MAL!!!


Bericht Handball / HSG – Til Schräder

Quelle: Abbildung aus der Sollinger Allgemeinen – HNA

Bericht Tischtennis – Andreas Quast

In der Saison 2019/2020 waren 31 Aktive gemeldet, die regelmäßig im HDG trainierten und am Spielbetrieb teilnahmen. Die zweite Halbserie der Saison war im Endspurt und dann kam die erste Infektionswelle der Corona-Pandemie. Der niedersächsische Tischtennisverband hatte am 13. März 2020 die Saison zunächst ausgesetzt. Mit Wertungsbescheid vom 16. April 2020 wurde die Saison dann mit den bis zum Aussetzungsbeginn erzielten Tabellenständen für beendet erklärt.

Anfang/Mitte Juni 2020 konnten wir – bei sinkenden Infektionszahlen – unter Beachtung des vom Tischtennisverband Niedersachsen erarbeiteten Hygienekonzeptes wieder mit dem Training beginnen. Am Training nahmen zunächst einige Herrenspieler teil und nach den Sommerferien

auch wieder die Jugendabteilung.

Die Mannschafts- und Spielermeldungen zur Saison 2020/2021 erfolgten online; Spielpläne wurden ebenfalls online und per Telefon erstellt.

Wir meldeten wie in der Vorsaison eine Jugend- und vier Herrenmannschaften.

Anfang September rückten die ersten Spieltermine näher. Das Corona-Infektionsgeschehen tendierte weder gegen null noch war ein Impfstoff in Sicht. Da die Spieler der 2. – 4. Mannschaft zu 3 /4 der „Risikogruppe“ angehören, zogen wir die Reißleine und meldeten diese drei Mannschaften kostenfrei vom Spielbetrieb ab.

Somit nahmen lediglich die Jugendmannschaft und die erste Herren die Saison auf.

Jugend:

In der 1. Kreisklasse Jugend 18 Süd startete die Mannschaft mit einem Unentschieden und einem Sieg. Stand Ende Oktober bedeutete dies den 2. Platz von 7 Mannschaften.

Jens Hartmann ist hier Übungsleiter und Ansprechpartner, er wird dabei von Frank Adler unterstützt.

Erste Herren:

In der Bezirksliga Süd gewann unsere „Erste“ 6 Spiele in Folge und belegte den 1. Tabellenplatz. Der Mannschaft kam sogar zugute, dass die Saison ohne Doppel gespielt wird. So brauchte man – wie des öfteren in der Vorsaison – keinem Rückstand aus den drei Eingangsdoppeln hinterherlaufen.

Im Herbst 2020 baute sich leider eine zweite Corona-Infektionswelle auf. Daher erfolgte ein zweiter Lockdown und der Spielbetrieb wurde ab dem 02. November 2020 auf Eis gelegt. Stand Februar 2021 ist nicht abzusehen, ob und wann die Saison 2020/2021 wieder aufgenommen werden kann. Die Indizien sprechen meiner Meinung dafür, dass wie letzte Saison ein vollständiger Abbruch beschlossen wird.


Bericht Trimmis – Frank Schreiber

Anfang des Jahres 2020 haben wir noch regelmäßig trimmen können. Ab März, während des 1. Lockdowns, war jegliche Zusammenkunft untersagt. Nach den Lockerungen sind wir, soweit es erlaubt war, einmal pro Woche Fahrrad gefahren. Anschließend, nachdem die Einschränkungen aufgehoben waren, trafen wir uns wieder 1x wöchentlich zu sportlichen Aktivitäten in der Halle. Seit dem 2ten Lockdown im November ruht nun alles. Trotzdem halte ich telefonisch Kontakt zu meinen Volleyballkollegen, die sich allesamt auf ein hoffentlich, baldiges Trimmen am Montag freuen.