Sportabzeichen: Laudatio

Ein Dank an eine Legende

Liebe Sportfreunde,

ich rede jetzt von einer Zeit, als ich noch die 8. bis 10. Klasse besuchte, also von den Jahren 1962 bis 1965.

Die Turnhalle wurde gebaut und ich wurde im MTV Bodenfelde aktiv.

Meine Mitstreiter in unserer Riege waren mein Bruder Rudi, Günter Volle, Walter Volle und Bernhard (Bömböm) Metje.

Wir waren keine Fußballer, sondern Gerätesportler, eine Sportart, die man nicht beachtete.

Denn der Vorstand damals interessierte sich nur für eine Sportart: Fußball

Wir trainierten Miteinander und traten Gegeneinander an, um uns zu messen. 

Unsere Trainer waren Kurt Rötig, Gerd Götze und Erich Wiechers.

Egal was für Schwierigkeitsleistungen wir angingen – am Barren, am Pferd, am langen Kasten oder am Reck – wir landeten immer in sicher in deren Armen, wenn wir irgendwo hängen blieben. Darauf konnten wir uns verlassen!

Wir mussten eine Riege bilden, uns ordentlich in einer Reihe aufstellen, Haltung vor den Übungen einnehmen. Einfach durch die Halle laufen, gab es nur zum Aufwärmen.

Man lehrte uns Konzentration und Körperhaltung und Wagnisse bei neuen Übungen einzugehen (z.B. Abgang von den Geräten) und vieles mehr.

Diese Erkenntnis der Körperbeherrschung, und der Fairness begleitete mich positiv durch mein Leben.

Erich Wiechers war aber noch in anderen Sportarten unterwegs. Der Leichtathletik.

Über ca. 45 Jahre nahm er das Sportabzeichen ab.

Bei den Trimmis bestimmte er lange Zeit die Vorgaben.

Zuerst gab es immer Gymnastik, zum warm machen – natürlich unter seinen Anleitungen- und alle machten mit. Dann gab es Volleyball und danach wurde 30 Minuten Fußball gespielt.

Im Sommerhalbjahr ging es auf die Wiese mit ihm – Abnahme für das Sportabzeichen.

Und nebenbei bewegt er sich noch beim Tennis – er hat einfach ein bewegtes Leben- der Erich.

Bis zum 80. Geburtstag war er aktiv im Verein tätig.

Für den MTV und den jetzigen SC Bodenfelde ist er bis heute noch einer der großen, stillen Leistungsträger.

Sport war immer sein Ding. Mit 80 Jahren hat er noch sein Sportabzeichen und damit seine 50. Urkunde erworben

Danke für Deine Leistungen

Werner Küster